Baubeschreibung

Heidkampstwiete 8 in Halstenbek

Baubeschreibung zum Bauvorhaben Heidkampstwiete 8 in Halstenbek

I. Allgemeines


Die nachstehende Baubeschreibung ist maßgebend für die Bauausführung des Objektes. Sie ist Grundlage für den Kaufvertrag.
Das Bauvorhaben wird entsprechend der Bauzeichnungen, der Statik und dem Wärmeschutznachweis als KFW-Effizienzhaus 40 erstellt.
Änderungen können sich aus folgenden Gründen ergeben:


a) Behördenauflagen / Baugenehmigung
b) Zweckmäßigkeitsüberlegungen des Verkäufers
c) Fortschreibung der Planung (Anforderung an Baukonstruktion, Haustechnik, Statik)

Änderungen bleiben daher vorbehalten.


In den Planunterlagen eingezeichnete Einrichtungsgegenstände, Zusatzbauteile, Bepflanzungen etc. dienen nur der Veranschaulichung und sind, sofern in dieser Baubeschreibung nicht ausdrücklich anders erwähnt, nicht Bestandteil des Liefer- und Leistungsumfangs.


Alle für die Planung und Genehmigung des Bauwerkes und der erstmaligen Erschließung notwendigen Kosten gehören zum Leistungsumfang des Verkäufers. Im Leistungsumfang des Verkäufers enthalten sind weiterhin alle notwendigen Baunebenkosten. Der Verkäufer wird für das Bauvorhaben eine Bauherrenhaftpflichtversicherung sowie eine Feuerrohbauversicherung abschließen.


Nachstehend aufgeführte Leistungen werden nach den allgemein anerkannten Regeln der Bautechnik durchgeführt. Die einschlägigen DIN-Vorschriften und die Bestimmungen der VOB werden erfüllt. Die Vorschriften der Energieeinsparverordnung werden eingehalten.



Wartung und Pflege von Bauteilen:

Die im Kaufvertrag geregelte Gewährleistungshaftung gilt nur für solche Mängel, deren Ursachen in der Errichtung des Bauwerks begründet sind. Die Gewährleistung erstreckt sich daher nicht auf normale Abnutzung, insbesondere nicht auf Teile und Anlagen, die einem besonderen Verschleiß unterliegen, soweit deswegen eine Reparaturbedürftigkeit eintritt. Es obliegt daher dem / den Käufer(n), solche Bauteile und Anlagen durch laufende Wartung in einem ordentlichen Zustand zu erhalten.


II. Das Bauvorhaben


Bei vorliegendem Bauvorhaben handelt es sich um den Neubau eines Mehrfamilienhauses in der Heidkampstwiete 8 in Halstenbek. Es umfasst zwei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss für insgesamt 9 Wohneinheiten sowie eine Doppelparker-Garage mit 12 Stellplätzen und einen Außenstellplatz.
Die im Bauwesen üblichen Maßtoleranzen sind zu beachten. Endgültige Maße für die Planung von Einrichtungsgegenständen, Küchen und dergleichen sind am Bau zu nehmen.

Sonderwünsche des Käufers

Abweichungen von den im Folgenden genannten Ausstattungen können als Sonderwunsch nach Abstimmung mit dem Verkäufer und dessen Architekten ausgeführt werden. Die in der Baubeschreibung angegebenen Materialien dienen der Orientierung und Festlegung des Standards.  Sonderwünsche sind nur möglich, soweit sie technisch ausführbar sind und keine baulichen Verzögerungen bedingen bzw. das Bauwerk in der Gesamtkonzeption nicht verändern. Dabei hat der Bauablauf Vorrang. Damit verbundene Planungs-, Bau-, Baunebenkosten und Regiekosten sind vom Käufer gesondert an den Verkäufer zu entrichten.


III. Baubeschreibung

1. Rohbau

1.1 Erdarbeiten

Aushub der Baugrube inkl. Entsorgung des überschüssigen Bodens für alle Bodenklassen. Verfüllen der Arbeitsräume mit steinfreiem Boden, Kies oder Granulatgemisch, und Verdichten derselben.


1.2 Entwässerungs-/Kanalarbeiten

Die Erstellung der Entwässerungsanlagen erfolgt gemäß Entwässerungsplanung und dem behördlich genehmigten Entwässerungsantrag inkl. Anschluss an das öffentliche Abwassernetz der Gemeinde Halstenbek. Die Grundleitungen im Erdreich für Regen- und Schmutzwasser werden als PVC-Kanalrohre ausgeführt.

1.3 Gründung und Bodenplatte

Die Bodenplatte und die Gründung werden gemäß Statik in Stahlbeton auf 35 cm kapillarbrechender Schicht ausgeführt.

1.4 Außenwände

Alle tragenden Wände im EG, 1. OG und Dachgeschoss werden als Holzrahmenkonstruktion (Steico Bausystem) gemäß Statik erstellt, nichttragende Wände als 12,5 cm Trockenbauwand.

1.5 Geschossdecken

Alle Geschossdecken werden als Vollholzdecken, Dimensionierung gemäß Statik, ausgeführt. Die Dachterrassen werden mit einer Flachdachdämmung aus Polystyrol oder Polyurethan versehen, sowie mit einer Dacheindichtung aus zwei Lagen Bitumenschweißbahn. Dachterrassen-Belag aus WPC Terrassendielen, Farbton nach Angabe des Architekten.

1.6 Staffelgeschoss / Dachdeckung

Das Satteldach wird als Holzkonstruktion aus Stegträgern der Firma Steico in zimmermannsmäßigem Abbund gemäß Statik erstellt.
Die Dacheindeckung erfolgt mit anthrazitfarbenen Tonziegeln.

1.7 Dachentwässerung

Bestehend aus Vorhangrinnen und Fallrohren aus Zinkblech d = 100 mm. In stoßgefährdeten Bereichen werden Standrohre als verzinkte Stahlrohre montiert. Gedämmte Flachdacheinläufe sind im Bereich der Dachterrassen vorgesehen.

1.8 Fassade

Die Holzkonstruktion der Fassade wird mit 24 cm Mineralwolle ausgedämmt. Die außen montierte Putzträgerplatte erhält ein Armierungsgewebe und eine Oberfläche aus Flachverblendern, Farbton nach Angabe des Architekten. Einzelne Flächen erhalten aus gestalterischen Gründen eine Oberfläche aus Mineral-Leichtputz oder gleichwertig in hellem Farbton nach Angabe des Architekten.

1.9 Balkone

Balkone als verzinkte Stahlkonstruktion. Bodenbelag aus WPC Terrassendielen,
Farbton nach Angabe des Architekten.


2. Innenausbau

2.1 Gestaltung der Innenwandflächen

Alle Wandflächen im Erdgeschoss, 1. Obergeschoss sowie im Dachgeschoss werden mit Gipskarton verkleidet. Fugen werden gespachtelt.

2.2 Deckenuntersichten der Geschosse

Die Vollholzdecken im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss werden mit Gipskarton verkleidet und gespachtelt. Das Dachgeschoss wird mit 40 cm Zellulose gedämmt und mit Gipskarton verkleidet.
Abgehängte Gipskarton-Decken im Bereich der Flure und Abstellräume, wo nötig, zur Verkleidung der haustechnischen Installationen. Hier sind ggf. geringere Deckenhöhen möglich.

2.3 Brüstungsgeländer

Die Brüstungsgeländer der Balkone und Terrassen werden als linear gehaltene Glasbrüstung aus transluzentem Sicherheitsglas erstellt.
Die Gläser bekommen ein Alu-Abdeckprofil.
Die Treppengeländer werden aus feuerverzinktem Stahlrohr / Flachstahl nach Angabe des Architekten erstellt.

2.4 Haustür

Aluminium-Haustür-Anlage außen und innen im Farbton DB 703. Edelstahlstoßgriff nach Angabe des Architekten. Briefkastenanlage nach Angabe des Architekten.

2.5 Wohnungseingangstüren

Dichtschließende Wohnungseingangstüren, Zargen und Türblatt nach Angabe des Architekten. Sicherheits-Mehrfachverriegelung. Zylinderschlösser mit 5 Schlüsseln je WE.

2.6 Fenster

Kunststofffenster außen DB 703, innen weiß, Schallschutzklasse 2, RC 2 N Einbruchhemmung, U-Wert 0,7 der Dreischeiben-Isolierverglasung.
Alle öffenbaren Fenster sind mit verdeckt liegenden Dreh-/Kippbeschlägen ausgestattet. Die zweiteiligen Fenster erhalten entsprechend den Zeichnungen einen Dreh- /Kippflügel und eine Festverglasung.
Dachflächenfenster außen anthrazit, innen weiß mit 2-fach-Verglasung.

2.7 Innentüren

Montagefertige Türelemente bestehend aus Holz-Umfassungszarge mit Futter und Bekleidung, Türblatt mit Röhrenfüllung. Oberfläche weiß lackiert, Türbeschläge aus Aluminium, naturfarbig matt. Alle Türen der Wohnungen haben ein lichtes Durchgangsmaß im Rohbau von 213,5 cm Höhe. Alle Innentüren haben vernickelte Zapfenbänder.

2.8 Treppe / Treppenhaus

Stahlbetontreppenläufe gemäß Statik mit Naturstein-Belag oder Feinsteinzeug nach Angabe des Architekten.

2.9 Estricharbeiten

Die Bodenflächen in allen Geschossen erhalten einen schwimmenden Zementestrich. Gesamthöhe laut Zeichnung und Angabe 

(Schallschutz nach DIN 4109).

2.10 Oberbodenarbeiten

Eichenparkett , m² - Preis, fertig verlegt, einschl. Sockelleisten 50,-- € / m² brutto.

2.11 Fliesenarbeiten

Bodenfliesen gemäß Mustervorlage 30/60 cm für das Bad, m²-Preis, fertig verlegt 65,-- € / m² brutto.
Wandfliesen gemäß Mustervorlage 30/60 cm für das Bad, m²-Preis, fertig verlegt 65,-- € / m² brutto.
Die Bäder und Gäste-WCs erhalten Wandfliesenbeläge in Teilbereichen der Wände, an denen sich die Sanitärobjekte (Duschen, Badewannen, Waschbecken, Toiletten) befinden.
Fliesenhöhe hinter Waschtischen, Badewannen und WCs ca. 120 cm hoch;
Fliesenhöhe im Bereich der Duschen ca. 210 cm hoch.

2.12 Maler- und Anstricharbeiten

Alle Deckenflächen und Wandflächen gespachtelt, mit Malervlies und Dispersionsanstrich weiß.
Treppenhauswände innen mit Malervlies und Dispersionsanstrich.

2.13 Außenfensterbänke

Aluminiumfensterbänke mit Antidröhnbeschichtung, Farbton DB 703.

3. Haustechnik

3.1 Heizungsanlage

Das Gebäude erhält als Wärmeerzeuger eine Gasbrennwertheizung.
EG, 1. OG und Dachgeschoss erhalten eine Warmwasser-Fußbodenheizung.

3.2 Solarthermie/Photovoltaik

Das Gebäude erhält auf dem Dach eine Photovoltaik- und Solarthermie-Anlage.

3.3 Warmwasserversorgung

Die Warmwasserversorgung erfolgt für alle Zapfstellen in Bad / WC und Küche zentral über die Heizung und die Solarthermie-Anlage auf dem Dach.

3.4 Sanitärinstallation

Die Leitungsverlegung für Kalt- und Warmwasser erfolgt in der Installationsebene
der Wände in Kupferrohr oder gleichwertig unter Beachtung der erforderlichen
Dämmung und Isolierung.

3.5 Entsorgungsleitungen

Innerhalb des Gebäudes aus Spezial-Kunststoffrohren einschließlich der erforderlichen Formstücke.

3.6 Einrichtungsgegenstände Bad

Die Ausstattung der Vollbäder erfolgt mit Waschbecken, einem WC mit Unterputzspülkasten, einer Badewanne und einer bodenbündigen Dusche mit punktuellem Bodeneinlauf. Im barrierefreien Erdgeschoss entfällt die Badewanne zugunsten einer barrierefreien Dusche (1,50m x 1,50m).
Die Gäste-WCs erhalten jeweils ein Waschbecken und ein WC mit Unterputzspülkasten.
Waschtisch für Vollbad: Keramik Renova Nr. 1 Plan Waschbecken B 60 T 48 cm weiß oder gleichwertig

Waschtisch

Waschtisch für Gäste-WC:
Keramik Renova Nr. 1 Plan Handwaschbecken B 55 T 44 cm weiß oder gleichwertig

Waschtisch

Waschtischarmatur Vollbad / Gäste-WC:
Grohe Essence Einhand-Waschtischbatterie oder gleichwertig

Mischbatterie

Badewanne Vollbad:
Keramag Renova Nr. 1 - Rechteck-Badewanne, Acryl, 180/80/45 cm weiß oder gleichwertig

Wanne

Badewannenarmatur Vollbad:
Grohe Essence Einhand-Wannenbatterie mit Brausegarnitur oder gleichwertig

Mischbatterie

WC Vollbad / Gäste-WC:
Keramik Renova Nr.1 Wand-WC Tiefspüler oder gleichwertig

WC

Duscharmatur:
Fabrikat Grohe Euphoria oder gleichwertig

Duscharmatur

Duschabtrennungen, Spiegel, Ablagen und sonstiges Zubehör gehören nicht zur bauseitigen Ausstattung und sind Erwerbereigenleistungen.
Für die Aufstellung einer Waschmaschine wird je Wohneinheit ein Zu- und Abwasseranschluss im HWR / Abstellraum erstellt. Für die Küchen werden ein Kalt- und Warmwasseranschluss sowie ein Abwasseranschluss vorgesehen.

3.7 Elektroinstallation in den Wohnungen

Die gesamte Installation erfolgt nach den Vorschriften der DIN 18382 und den VDE-Vorschriften der zuständigen Versorgungswerke. Hausanschluss und Zähler werden im Technikraum im Erdgeschoss montiert, die Unterverteilungen in den Wohnungen. Die Installationen innerhalb der Wohngeschosse erfolgen in der Installationsebene der Wände. Die Wohnungen erhalten die erforderlichen Stromkreise. Alle Leitungen werden in Rundleitungen verlegt.
Sämtliche Stromkreise werden über Fehlerstromschutzschalter (FI- Schalter) geschützt.
Die Wohnungen werden mit Rauchmeldern (batteriebetrieben) in Schlaf-, Kinderzimmern und Fluren ausgerüstet.
Das Haus erhält eine digitale Satellitenanlage ohne Receiver.

3.8 Medienanschlüsse / Telekommunikation

Sternförmiges, anwenderneutrales Leitungsnetz zu allen Wohn- und Schlafräumen.
Datenkabel (S/FTP) CAT7

3.9 Taster und Steckdosen

Taster: Fabrikat Loxone, weiß, oder gleichwertig

Taster

Steckdosen: Schalterprogramm Gira E2, Reinweiß glänzend

Steckdose

Wohnraum / Essbereich / Kochen:
1 Taster für 3 Deckenbrennstellen

Wohnbereich:
8 Steckdosen
1 SAT- Anschluss
1 Netzwerkanschluss

Kochen:
8 Steckdosen
1 Herdanschlussdose
1 Spülmaschinenanschluss

Schlafzimmer / Kinderzimmer:
1 Taster für 1 Deckenbrennstelle
3 Steckdosen
1 SAT- Anschluss
1 Netzwerkanschluss

Bad:
1 Taster für 1 Deckenbrennstelle und 1 Wandbrennstelle
2 Steckdosen

Flur:
1 Taster für 1-2 Deckenbrennstellen
2 Steckdosen

Abstellräume in den Wohnungen:
1 Deckenbrennstelle
1 Steckdose
1 Waschmaschinenanschluss
1 Trockneranschluss

Aufstellort für die Elektroverteilung und EDV-Verteilung.

Terrasse / Balkon:
1 Wandbrennstelle
1 Steckdose, wassergeschützt, beide von innen zu schalten.

Hauseingang:
Hauseingang, Treppenhaus:
Wandbrennstellen nach Erfordernis.

Die Schaltung der gemeinschaftlichen Außenbeleuchtung und der Treppenhausbeleuchtung erfolgt über Bewegungsmelder. Die Gemeinschaftsbereiche erhalten der Norm entsprechende Leuchten.

3.10 Klingelanlage / Video-Sprechanlage

Eine Klingel-/Video-Sprechanlage ist im Bereich der Hauseingangstüranlage vorgesehen. Für eine Videofunktion innerhalb der Wohnungen wird ein Smartphone oder Tablet-PC vorausgesetzt.

3.11 Lüftung

Es wird in jeder Wohnung eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung installiert. Standort des Lüftungsgerätes ist der Abstellraum / Hauswirtschaftsraum.

4. Sonstiges

4.1 Zufahrt

Die Zugänge und Zufahrten werden mit Pflasterklinker befestigt, 5 cm stark auf 30 cm Schotter aus RCL;
Farbe und Verlegemuster nach Angabe des Architekten.

4.2 Mülltonnenstandplatz / Fahrradstellplatz

Befestigter Mülltonnenstandplatz im Zugangsbereich des Hauses.
Überdachter Fahrradstellplatz hinter dem Haus als Holzkonstruktion.

4.3 Grünflächen / Terrassen

Terrassenbelag aus Betonsteinplatten.
Alle nicht befestigten Flächen erhalten ca. 20 cm Mutterboden (Grobplanum) und
eine Raseneinsaat. Bepflanzung mit Einzelbäumen nach Angabe des Architekten.
Gärtnerische Arbeiten und Grünanpflanzungen sind Erwerbereigenleistungen.

4.4 Luftdichtigkeitsprüfung

Vor Übergabe des Bauwerkes an den Käufer wird ein Luftdichtigkeitstest (Blowerdoor-Test) durchgeführt.



Hamburg, den 23.11.2018